Frihed for Andreas Carlsson

I slutningen af juli, på en solrig dag, mødtes medlemmer af GefangenenHilfе, Europäischen Aktion og Danmarks Nationale Front i København. Sammen har de besøgt Danmarks Hovedstad og har brugt tiden på at aflægge et kort besøg ved den Svenske Ambassade. Her har de lavet en demonstration med banner og flag, hvilket har tiltrukket borgernes opmærksomhed til A. Carlssons skæbne. Resonansen fra folket har været meget god. Mange forbipasserende blev informeret om tilfældet.

Andreas blev udleveret af Ukraine til Sverige. I retten i Malmö blev han dømt for 3 års fængsel for grov vold. Anklageren krævede 8 år og mente det var et forsøg på mord.

Forsvarssiden vil afprøve appelmuligheder.

Continue reading

Ende Juli, an einem sonnigen Tag, trafen sich …

Ende Juli, an einem sonnigen Tag, trafen sich Freunde der GefangenenHilfe, der Europäischen Aktion und der DNF (Danmarks Nationale Front) in Kopenhagen (Dänemark). Gemeinsam besuchten sie die Hauptstadt Dänemarks und nutzten die Zeit für einen Kurzbesuch der Schwedischen Botschaft. Dort machten sie mit einem Transparent und Fahnen auf das Schicksal unseres schwedischen Kameraden Andreas Carlsson aufmerksam. Die Resonanz war sehr gut. Viele interessierte Passanten wurden über den Fall informiert.

Andreas wurde nach langer Auslieferungshaft von der Ukraine an Schweden ausgeliefert. Dort hatte er jetzt seinen Prozess, in dem er von dem Bezirksgericht Malmö zu drei Jahren Haft, wegen schwerer Körperverletzung, verurteilt wurde. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre wegen versuchten Mordes gefordert.

Ob Rechtsmittel eingelegt werden, wird durch die Verteidigung noch geprüft.

Continue reading

Erneute Kundgebung in Kiew: FREIHEIT FÜR ANDREAS CARLSSON

Vor der schwedischen Botschaft in Kiew in der Ukraine,gab es erneut eine Kundgebung für Andreas Carlsson, welcher nach seiner Auslieferung in schwedischer Haft sitzt.

Nach der Kundgebung wurden dem schwedischen Botschafter Briefe übergeben. Sie enthalten Fotos von vergangenen solidarischen Aktionen und persönliche Worte.

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=229408874120026&id=109213226139592

Nun sind es bereits fast 5 erschreckend lange …

Nun sind es bereits fast 5 erschreckend lange Jahre, die Ralf Wohlleben in Untersuchungshaft sitzt!

Wir bleiben dran und fordern

FREIHEIT FÜR WOLLE!!!

“Für die Wohlleben-Verteidigung ist nicht erwiesen, dass Carsten S. dem untergetauchten Trio die spätere Tatwaffe überbrachte. Auch habe ihr Mandant nie über so viel Geld verfügt, dass damit eine Waffe mit Schalldämpfer hätte gekauft werden können.”

“All diesen Überlegungen entzog der Senat nun den Boden, indem er sich mit Bezug auf das mittlerweile umfangreiche Beweisergebnis – der Prozess dauert schon mehr als drei Jahre, Hunderte von Zeugen wurden vernommen und gefühlte tausende Asservate bewertet – klar zu seiner Überzeugungsbildung bekannte. Er lehnte sieben Anträge ab, etwa auf weitere Zeugenladungen und -Vernehmungen.”

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/a-1103744.html

Bundesweite Hausdurchsuchungswelle wegen …

Bundesweite Hausdurchsuchungswelle wegen Facebook-Kommentaren und Gruppen

In 14 Bundesländern wurden die Wohnräume von rund 60 Beschuldigten durchsucht.

Bundesjustizminister Heiko Maas droht weitere Schritte an:
“Das entschlossene Vorgehen der Behörden sollte jedem zu denken geben, bevor er bei Facebook in die Tasten haut”. Wer noch eine freie Meinung hat, sollte sie, laut Maas, doch lieber am besten für sich behalten oder vorher durch den Demokratiefilter jagen..

http://www.tagesschau.de/inland/hasskommentare-polizei-101.html

Ein 51-Jähriger saß wegen Volksverhetzung und …

Ein 51-Jähriger saß wegen Volksverhetzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf der Anklagebank. Obwohl er von nur 879 Euro im Monat lebt, muss er 7200 Euro Strafe zahlen.

http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/saftige-strafe-nazi-propaganda-6519867.html

Freiheit für Andreas Carlsson

Ende April, an einem sonnigen Tag, trafen sich ein paar Freunde der Gefangenenhilfe in Norwegen. Gemeinsam besuchten sie die alte Hansestadt Bergen und nutzten die Zeit für einen Kurzbesuch des Schwedischen Konsulats. Dort machten sie mit einem Transparent und mit Faltblättern auf das Schicksal unseres schwedischen Kameraden Andreas Carlsson aufmerksam. Die Resonanz war sehr gut.

Andreas wurde nach langer Auslieferungshaft von der Ukraine an Schweden ausgeliefert. Dort wartet er nun auf seinen Prozess.

Fridom for Andreas Carlsson

I slutten av april, på ein solfylt dag, møttest nokre vener frå Gefangenenhilfe i Noreg. Saman gjesta dei den gamle Hansastaden Bergen og nytta tida til ei kort vitjing på det svenske konsulatet. Med transparent og med flygeblad så gjorde dei folk merksame på det som har hendt med den svenske kameraten vår, Andreas Carlsson. Aksjonen fall i god jord.
Andreas vart, etter lang tid i utleveringsvarekt, utlevert frå Ukraina til Sverige. Der ventar han på at rettssaka mot han skal kome opp.

Meir om denne hendinga her:

Continue reading

Nach der Festnahme der “terroristischen Zelle” in …

Nach der Festnahme der “terroristischen Zelle” in Freital: Was erwartet die Gruppe jetzt, und wie geht es in Sachsen weiter?

Die fünf Verdächtigen kommen zunächst in Untersuchungshaft – so wie die drei weiteren Verdächtige der “Gruppe Freital”, die sich bereits seit einiger Zeit dort befinden. Gegen sie hatte das Amtsgericht Dresden Haftbefehle wegen Sprengstoffexplosionen und anderer Straftaten erlassen.

Offenbar wird noch gegen weitere Personen ermittelt. “Der Ermittlungskomplex ist durchaus größer, und weitere Aktivitäten laufen derzeit”, sagte Sachsens Innenminister Ulbig, ohne Details zu nennen.

Generalbundesanwalt Peter Frank hatte bereits im Februar ein härteres Vorgehen gegen Rechtsterroristen angekündigt. Es müsse im Falle schwerer Übergriffe auf Asylbewerberheime “ein Gegenfanal gesetzt werden”, sagte Frank im Interview mit dem SPIEGEL .

http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1088119.html

Großeinsatz in Freital

Großeinsatz in Freital:
GSG 9 nimmt fünf mutmaßliche Rechtsterroristen fest

Was noch vor ein paar Monaten Bildung einer kriminellen Vereinigung war, ist heute schon Bildung einer terroristischen Vereinigung.

Da wird nun ganz offiziell aus sogenannten Polenböllern Sprengstoff und aus Steinen (wie sie ortsüblich rumliegen) Waffen. Aus Einzeldelikten wie Sachbeschädigung, (vermeintliche) Brandstiftung usw. wird eine straf geführte, konspirative Organisation, die den demokratischen Rechtsstaat beseitigen und eine NS-Willkürherrschaft errichten möchte – mit Gewalt versteht sich. Da brauch man nicht erst die Anklagen lesen, dass steht mittlerweile in fast jedem Fetzen Papier der Staatsanwaltschaften drin.

Was noch vor kurzem für das Verbot von Kameradschaften und Gruppen herhalten musste oder noch banaler der Durchsuchung von Wohnungen (um einfach Zufallsfunde sicher zu stellen), wird heute ein “Staatsakt” daraus gemacht, wo medienwirksam die GSG 9 bei oppositionellen Jugendlichen anrückt.

Und noch etwas ist wieder auffällig: es sind wieder 2-3 vermeintliche Rädelsführer und 3-4 “Mitläufer”. Diese werden ebenso verhaftet, damit leichter Geständnisse aus ihnen herausgeholt werden können und dient ebenso der Gruppenbildung, die ja ab 3 Personen gilt. Das alte Schema ist gleich geblieben, doch die zu erwartenden Strafen um ein Vielfaches höher!

Den Vergleich mit schwerstbewaffneten islamistischen Terroristen, die mit selbstgebauten Bomben & Sturmgewehren Menschen niedermetzeln und hinter denen sich ein wirkliches logistisches Netzwerk befindet, ersparen wir uns hier mal.

Artikel zum Thema:
http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1087904.html